Gather & Resist – weeks of solidarity

Translation: english [en], español [es], français [fr], ελληνικά [gr]

Das Autonome Zentrum Köln lädt vom 28.6. bis 7.7. zu den Gather&Resist – weeks of solidarity als Tage der Vernetzung und für Aktionen zum Erhalt des AZ in Köln.

Mit der Kampagne Kein Tag Ohne! mobilisiert das AZ zur Verteidigung des seit über drei Jahren bestehenden Hauses. Am 30. Juni endet der bisher bestehende Nutzungsvertrag. Aber eine Kündigung ist noch keine Räumung: Mit Gather&Resist wollen wir gemeinsam die Wiederbesetzung feiern und den Widerstand, den die Stadt erwartet, spürbar machen.

In dieser Zeit soll das AZ als Raum genutzt werden, um von überall her zusammenzukommen, sich über die unterschiedlichen Projekte, Kämpfe und gemeinsame Perspektiven auszutauschen. Gather&Resist soll zudem eine Plattform für Netzwerke und deren Vertiefung sein.

Gleichzeitig wollen wir Solidarität und Widerstand unmittelbar in die Praxis umsetzen. Wir werden in diesen Tagen gemeinsam Barrikaden bauen, das Haus räumungssicher machen und durch Aktionen auf der Straße weiteren Druck auf die Verantwortlichen in der Stadt aufbauen.

Gather&Resist lebt von der Beteiligung und Kreativität aller Teilnehmer*innen. Es wird im Vorfeld organisierte Workshops und Aktionen geben: Antirepression, Barrikadenbau, Solidarität mit den Aufständen, Geländeerkundungen. Außerdem gibt es ein Convergence Center inkl. Schlafplatzbörse und vegane Vokü. Die ganze Zeit über wird es eine Awareness-Struktur, sowie eine Out of action-Möglichkeit geben. Um diese Struktur sinnvoll umsetzen zu können, wird es u.a. auch Rückzugsräume und safer spaces (z.B. FLTI*- & PoC-Schlafräume) geben. Mehr Infos dazu folgen.

Innerhalb der Zeit wird aber auch viel Platz sein für weitere inhaltliche Inputs und Workshops, für Diskussionen und Plena, für Aktionen, die wir gemeinsam gestalten. Falls ihr noch eigene Beiträge zum Programm beisteuern wollt, meldet euch bei gatherandresist@riseup.net

Am Samstag, den 6. Juli wird es in Köln eine große Demo zum Erhalt des AZ und in Solidarität mit anderen bedrohten Squats weltweit geben, die wir gemeinsam gestalten können.

Nutzen wir die weeks of soldarity als gemeinsame Plattform für unseren Widerstand gegen die Angriffe auf unser selbstbestimmtes Leben.
Kommt vom 28.6. bis 7.7. nach Köln!

Hintergrund ZuR KamPAGNE KEIN TAG OHNE!

Im April 2010 wurde ein seit Jahren leerstehendes Gebäude in Köln-Kalk von Aktivist*innen besetzt und das Autonome Zentrum Köln gegründet. In den letzten drei Jahren ist dort ein selbstorganisierter Raum für emanzipatorische Politik, Kunst und Kultur entstanden. Seit 2011 gibt es einen Nutzungsvertrag für das AZ, der nun gekündigt wurde.

Das AZ Köln ist ein Treffpunkt für Menschen aus den verschiedensten sozialen, politischen und kulturellen Zusammenhängen. Es bietet einen unkommerziellen Raum für Infoveranstaltungen, Gruppentreffen, Konzerte, Parties, Kneipen, Essen, Werkstätten, Umsonstladen, Kino, Ausstellungen und vieles mehr. Im AZ finden seit dem ersten Tag jeden Monat über 50 selbstorganisierte Veranstaltungen statt. Das macht über 2000 Veranstaltungen in den letzten drei Jahren – alles umsonst oder gegen kleine Spende.

Zum 30. Juni 2013 wurde der Nutzungsvertrag durch die Stadt Köln ersatzlos gekündigt. Politisch verantwortlich ist vor allem die Kölner SPD. Sie will die polizeiliche Räumung und den Abriss des Gebäudes. Stattdessen soll dort der Ausläufer eines Grünstreifens entlang gezogen werden. Ab dem 1. Juli ist das AZ also akut räumungsbedroht.

Kommentare sind geschlossen.